Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Führungswechsel in Küstelberg

Neue Einheitsführung nimmt die Arbeit auf
Am 02.03.2024 traf sich die Einheit Küstelberg der Freiwilligen Feuerwehr Medebach zu ihrer jährlichen Hauptversammlung. Zu besprechen gab es viel, denn das vergangene Jahr war für die Einheit sehr ereignisreich. Neben zahlreichen Lehrgängen die von den Kameraden und Kameradinnen besucht und erfolgreich absolviert wurden, gab es für die Küstelberger ein neues Fahrzeug. Das alte Fahrzeug hatte der Einheit über 30 Jahre treue Dienste geleistet und wurde im Juni 2023 durch ein neues Mehrzweckfahrzeug ersetzt. Die Fahrzeugweihe im Oktober 2023 wird den Kameradinnen und Kameraden, sowie allen Küstelbergern noch lang in positiver Erinnerung bleiben. Ein besonderer Dank wurde nochmals allen helfenden Hände ausgesprochen, die an diesem Tag so tatkräftig unterstützt haben.

Wechsel in der Einheitsführung
Hauptbrandmeister Stefan Bette gab nach 8 Jahren als Einheitsführer sein Amt in neue Hände ab.
Wehrleiter Herbert Kordes dankte ihm im Namen der Stadt Medebach und der Wehrleitung für die geleistete Arbeit. Er ernannte als neuen Einheitsführer den bisherigen Stellvertreter Oberbrandmeister Michael Eikemper und als neuen kommissarischen Stellvertreter Unterbrandmeister Kai Schötteldreier.

Beförderungen
Darüber hinaus gab es auch in diesem Jahr Beförderungen für die Kameradinnen und Kameraden der Einheit. Marvin Rolfes wurde zum Feuerwehrmann ernannt.
Naya Schinner und Christiane Eikemper erhielten die Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau. Kai Schötteldreier wurde zum Unterbrandmeister und Stefan Bette zum Hauptbrandmeister befördert.

Wehrleiter Herbert Kordes (li.) mit den Kameradinnen und Kameraden der Einheit Küstelberg

 

Förderverein
Eines der umfangreichsten Themen auf der diesjährigen Versammlung war die Aktivierung des schon bestehenden Fördervereins. „Wir möchten mit der Feuerwehr im Ortsleben wieder präsenter sein, der Förderverein bietet dafür den passenden Rahmen“ so der neue Einheitsführer. Im Förderverein können Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger die Arbeit der Feuerwehr fördern und unterstützen.

Den Ausklang fand die Versammlung bei gutem Essen in geselliger Runde.

Zurück zum Anfang